Einscannen von Rezepten als digitale Revolution?

Zum heutigen Bericht im Finanzausschuss des Landtags über die Krankenkassen-Beihilfe der Beamtinnen und Beamten des Landes sagt der finanzpolitische Sprecher der Piratenfraktion, Torge Schmidt:

„Die Einführung der elektronischen Bearbeitung von Krankenkassen-Beihilfen für die Beamtinnen und Beamten des Landes Schleswig-Holstein (eBeihilfe) ist grandios gescheitert.

Von den ursprünglich geplanten Einsparungen durch die eBeihilfe in Höhe von 4 Mio. Euro ist bis heute nichts zu sehen. Stattdessen heißt es jetzt, dass diese Einsparungen in der Zukunft ja weiterhin theoretisch möglich sind – derzeit fehlt es aber an einem Konzept.

Wer ohne Konzept digitalisieren möchte, der landet beim Einscannen von Rezepten. Genau das ist im Jahr 2017 die Realität und die hochgelobte digitale Revolution der Landesregierung in Punkto eBeihilfe. Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll.“